Es gibt einen wahren Dschungel an verschiedenen Typen von Bezahlkarten. Wir bringen Licht ins Dunkle und erklären die Unterschiede in aller Schnelle:

Credit Card

Das ist die echte Kreditkarte, die in Deutschland recht selten ist, dafür aber in den USA umso beliebter. Monatlich wird gesammelt abgerechnet, der Betrag kann jedoch in Raten gezahlt werden, womit auch über den ersten, kostenlosen Monat hinaus ein dann verzinster Kredit angeboten wird. Vorstellen kann man sich das als eine Art Dispokredit bei der Kreditkartenfirma.

Charge Card

Die Charge Card ist eine Zwischenform, denn sie wird auch monatlich abgerechnet, gewährt also bis zu 31 Tage zinsfreien Kredit. Doch einmal monatlich wird das Girokonto belastet, es besteht also keine Möglichkeit der Ratenzahlung. Dies ist die üblichste Kreditkartenform in Deutschland.

Prepaid Card

Der Name erklärt alles. Diese Karte muss vor Benutzung aufgeladen werden und gewährt keinen Kredit. Sie hat den Namen Kreditkarte also am wenigsten verdient. Der Unterschied zur (Prepaid)-EC-Karte ist, dass man im Ausland von der hohen Akzeptanz der Kreditkarte profitiert. Sie eignet sich auch zur Verwendung von Menschen mit schlechter Bonität oder Minderjährigen.

Debit Card

Vollständigkeitshalber: Die ganz normale EC-Karte des Girokontos wird als Debit Card bezeichnet und ist natürlich keine Kreditkarte.

Tipps

  1. Wem Zusatzleistungen wichtig sind, der sollte zur Gold- oder Platinversion greifen. Diese umfassen dann meist Versicherungsleistungen wie Auslandsreisekrankenversicherung, Gepäckversicherung oder Reiserücktrittsversicherung.
  2. Es ist heute nicht mehr nötig, für eine Standard-Kreditkarte (weder Gold noch Platin) zu zahlen. Online-Banken bieten diese als kostenlose Zugabe zu ihren Konten an. Die besten Angebote sind nicht nur frei von Jahresgebühren, sondern erheben auch keine Umsatzgebühr im Ausland und keine Gebühr für die Abhebung an Geldautomaten. Ein Beispiel dafür ist die. Kreditkarte der Consorsbank
  3. Studenten sollten sich einmal die Kreditkarte der Deutschen Kreditbank ansehen. Sie kombiniert eine Visa-Card mit einem internationalen Studentenausweis. Guthaben werden zudem recht attraktiv verzinst.

Dominic arbeitete nach Banklehre und Wirtschaftsstudium für eine Privatbank als Portfoliomanager und verwaltete große Vermögen. Auf seinem Blog Der Portfoliomanager schreibt er über schlaue Geldanlage – mit dem Ziel, die Rendite seiner Leser vorm Nullzins zu retten.